Zauberschlag im Final der US Open 2015

Der Badminton-Final der US Open hatte es in sich. Zumindest der erste Satz zwischen dem Dänen Hans-Kristian Vittinghus und dem Malaysier Lee Chong Wei war ein regelrechter Krimi, welcher Lee Chong Wei am Ende doch noch mit 22:20 für sich entscheiden konnte. Vittinghus war mit 19:16 in Führung als Lee Chong Wei 4 Punkte in Serie macht und beim Stand von 20:19 einen ersten Satzball hat.

Danach folgt wohl der beste Ballwechsel des Jahres 2015. Der Däne spielt einen präzisen Smash und will die Abwehr mit einem Push “longline” in die Ecke beenden. Lee erkennt wohl die Absicht und reagiert sofort mit einem Lob den der Däne eigentlich nicht mehr retournieren kann. Dennoch sprintet er dem Shuttle hinterher und schlägt in fast von der Grundlinie durch die Beine (Tweener). Lee am Netz wartend, wird nun selber überrascht und kann den Ball nicht mehr erreichen. Mit diesem unglaublichen Ballwechsel stellt der Däne auf 20:20…

Übrigens, Lee Chong Wei gewinnt das Finale mit 22:20 / 21:12